seite-01a

Dojo Etikette

Der Knigge zum Trainieren

Mit dem Wort “Dojo” wird der Übungsraum benannt, in welchem eine Kampfkunst geübt wird. Es bedeutet: “Der Ort zum Studium des Weges”. Schon diese Bedeutung zeigt den Unterschied zu einer Sporthalle. Dazu tragen auch ganz bestimmte Umgangsformen (Etikette) bei, welche auch ein Teil der auszuübenden Kampfkunst sind und zur ganzheitlichen Schulung gehören. Das Dojo ist auch ein Symbol für die Verbundenheit der Übenden zu ihrer Kampfkunst.

Der “Gruss”

Ein wichtiger Verhaltenskodex im Dojo ist die Verneigung. Sie wird beim Eintreten und Verlassen der Matten gemacht, ebenso am Anfang und am Ende des Trainings. Diese Verneigung ist ein Ausdruck für den Respekt, das Vertrauen, die Höflichkeit, Dankbarkeit usw. Sie ist auch die Verbindung der Philosophie mit der praktischen Übung der Haltung. Und so sollte sie niemals nur als eine äussere Form betrachtet werden.

Einstellung zum Training

  • Folge dem Beispiel und den Anweisungen der Fortgeschrittenen (Sempai) mit Aufmerksamkeit und Respekt.
  • Entwickle Selbstdisziplin durch ehrliche und aufmerksame Übung.
  • Übe die Techniken mit Rücksicht, Achtsamkeit und angepasst an Dein Können und das Deines Übungspartner. Dies schafft eine angenehme Atmosphäre und vermeidet Verletzungen.

Allgemeines

  • Das Ziel des Aikido ist eine umfassende körperliche und geistige Schulung. Wissen und Können gelten gleichviel wie gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt, Anstand, Höflichkeit und persönliche Sauberkeit.
  • Besucher sind herzlich willkommen; sie respektieren und halten sich an die Dojo – Etikette.
  • In der Aikido-Schule Bern sind Menschen ohne Ansehen des Geschlechts, der Konfession, der Herkunft, der Hautfarbe herzlich willkommen. Alle werden in ihrer Persönlichkeit akzeptiert.
  • Im Dojo ist stets auf Ordnung, Disziplin und Sauberkeit zu achten. Um in einem angenehmen und sauberen Raum zu trainieren, ist es notwendig, dass alle beim Saubermachen mithelfen.
  • Wer sich der geltenden Ordnung nicht anpassen kann oder will, den Dojo-Betrieb stört oder durch sein Verhalten gar dem Ruf des Dojos Schaden zufügt, kann durch die Dojo-Leitung ausgeschlossen werden.
  • Uhren, Ketten, Ringe, Ohrringe usw. müssen aus Sicherheitsgründen vor dem Training entfernt werden. Zudem sollten die Nägel kurz geschnitten sein, Füsse gewaschen und Übungskleider sauber sein (wir arbeiten körpernah).